75 Ergebnisse für Konditorei
in Zürich

Goodies Catering GmbH

Goodies Catering GmbH in Zürich

5
(4)
Luminati Metzgerei

Luminati Metzgerei in Zürich

5
(2)
Schneiders Catering

Schneiders Catering in Zürich

5
(1)
Don Leone

Don Leone in Zürich

4.8
(5)
Kägi Thomas u. Miranda

Kägi Thomas u. Miranda in Zürich

4.8
(8)
Der Sonnenberg

Der Sonnenberg in Zürich

4.4
(5)
FiveSpice Thai Restaurant

FiveSpice Thai Restaurant in Zürich

4.3
(3)
Hot Wok

Hot Wok in Zürich

4.3
(130)
Känzig E. + F. GmbH

Känzig E. + F. GmbH in Zürich

Fingerfood Factory

Fingerfood Factory in Zürich

Marché Bakery Airport Zürich

Marché Bakery Airport Zürich in Zürich

Options (Schweiz) AG

Options (Schweiz) AG in Zürich

Konditorei in Zürich - Jede Versuchung wert

Zartlila Blüten ranken sich auf weissem Fondant Etage für Etage empor. Der betörende Duft von Süsse, Vanille und Lavendelaromen steigt beim Anblick der dreistöckigen Köstlichkeiten in die Nase. Offensichtlich handelt es sich um Hochzeitstorten. Es gibt wohl kaum jemanden, der sie nicht liebt: Die süssen Verführungen, die in den Auslagen der Konditorei zum Träumen und Naschen einladen. Hier erfahren Sie, was die Konditorei so besonders macht und warum wir nicht auf sie verzichten möchten.

Die Konditorei und ihre Wurzeln

Der Ursprung eines Konditors, der auch Zuckerbäcker genannt wird, entstammt dem Handwerk des Bäckers. Seiner Wortherkunft nach geht der Konditor auf die Bezeichnung „canidare“ zurück. Das bedeutet kandieren, also überzuckern.

Bereits im 15. Jahrhundert entwickelte sich die Kunst des Brotbackens. Fast ein ganzes Jahrhundert hielt sich das einfache Gebäck auf dem alleinigen Siegeszug. Dann wurde es einigen Bäckern zu fade. Sie fügten ihren Backwerken Geschmack hinzu und entwickelten auf diese Weise eigenständige Kreationen. Durch die Zugabe von getrockneten Früchten, Gewürzen sowie Honig entstanden Lebkuchen. Der Lebküchner war sozusagen der erste Konditor der Geschichte.

Der Ideenreichtum kannte keine Grenzen und aus aller Herren Länder fanden weitere Zutaten in die Backstuben. Kaufleute kamen mit Schiffen und brachten von ihren Reisen orientalische Gewürze mit. Ein besonderer Genuss war die Entwicklung des Marzipans. Rosenwasser, gemahlene Mandeln und Zucker verbanden sich zu einer himmlischen Komposition, die heute aus keiner Feinbäckerei mehr wegzudenken ist.

Den grössten Einfluss übte neben Zucker Schokolade auf die süsse Gaumenfreude aus. Sie wurde ursprünglich nur als Getränk gehandelt. Bald danach entdeckten die Menschen, wie aus Kakaopulver unter Zugabe von Zucker und Fett die berühmte Kakaobutter entsteht. Nicht erst seit der ersten Schokoladentorte, die von Franz Sacher kreiert wurde, ist Schokolade der Star in der Konditorei.

Da alle diese Zutaten sehr teuer waren, konnten sich das feine Gebäck nur die reichen Menschen leisten. Das hat sich zwar inzwischen geändert, doch die Erzeugnisse der Confiserie zählen heute noch zu den Luxusgütern.

Diese Produkte bietet eine Konditorei an

Während es in der typischen Bäckerei vor allem um Brot und Brötchen geht, ist die Konditorei das Paradies für Feingebäcke wie Kuchen und Torten. Zudem nimmt hier der künstlerische Aspekt einen grossen Stellenwert ein. Die Palette ist dabei enorm vielfältig. Der einfache Gugelhupf gehört genauso zum Repertoire wie fruchtige Blechkuchen und Obsttorten bzw. Törtchen. Vervollständigt wird das Angebot durch ein- bis mehrstöckige, meist eingedeckte und kunstvoll dekorierte Torten, Petit Fours oder die handwerklich höchst anspruchsvollen Pralinés. In den Auslagen finden sich ferner reich verzierte Kekse und Plätzchen. Nicht zu vergessen sind die im vorigen Kapitel erwähnten Lebkuchen.

Die Produkte und ihre Herstellung

Eine Torte besteht zumeist aus mehreren Schichten. Der Grundteig, oft eine Sandmasse, die einen guten Stand hat und somit für den Halt des Gebäckes sogt, wird gebacken und horizontal in zwei oder drei Schichten geteilt. Vielfach werden die Böden getränkt. Auf die einzelnen Lagen wird die Füllung aufgespritzt oder aufgestrichen. Diese können aus aromatisierten Buttercremes, Sahne oder reiner Frucht bestehen. Ein dünner Schokoladen- oder Marzipanbelag ist ebenso denkbar. Ist die Torte fertig geschichtet, wird sie mit Buttercreme oder einer Schoko-Ganache (stabile Creme aus Schokolade und Sahne) eingestrichen. Der Einstrich dient entweder als Grundlage für eine Ummantelung mit Marzipan oder Fondant oder bereits als fertige Umhüllung. Die Krönung einer Torte ist die Verzierung je nach Anlass.

Kuchen werden in allen erdenklichen Varianten hergestellt. Ein feiner Teig, der zart im Biss ist, kommt genauso zum Einsatz wie ein kräftiger Hefeteig, der meist als Grundlage für Obstkuchen dient. Je nach Geschmack und Anlass können auch Kuchen verziert werden, beispielsweise indem sie einen Zuckerguss erhalten.

Eine Mischung aus Kuchen und Torten stellen Petit Fours dar. Kuchenteig wird in mehrere Schichten geschnitten, ganz dünn mit einem festen Fruchtpüree bestrichen, übereinandergestapelt und in kleine Quadrate geteilt. Ein Hauch von Zuckerguss, der das Innenleben jedoch sichtbar durchscheinen lässt, gibt dem Gebäck den letzten Schliff.

Eine gute Konditorei stellt oft ihre eigenen Pralinen her. Der Formenvielfalt der Schokoladenhülle ist dabei genauso wenig eine Grenze gesetzt wie der Füllung. Ob fest, flüssig, mit oder ohne Alkohol: Die Eigenkreationen finden bei grossen und kleinen Gourmets gleichermassen Anklang.

Konditoreien sind nur für Erwachsene?

Von wegen! Wer sagt denn, dass ein Konditor nur für Hochzeit und Co. zuständig ist? Was für grosse verwöhnte Gaumen gilt, hat erst recht für die Kleinen seine Gültigkeit. Kinder lieben Süsses. Muffins mit fröhlichen Gesichtern sind der Star auf jedem Kindergeburtstag. Lollis müssen nicht immer aus Bonbonmasse bestehen. Bei runden Minikuchen am Stiel, in Zuckerguss und bunte Streusel getaucht, bleiben sogar die Hände der kleinen Partygäste sauber. Der Hit schlechthin ist eine Motivtorte. Drachen, Zauberer, Prinzessin, Kobold, Feuerwehrmann oder der gesamte Zoo: Alles, was das Kinderherz begehrt und verzückt, kann mittels einer Torte gezaubert werden. Wurden die Böden für das Innenleben noch mit verschiedenen Lebensmittelfarben gefärbt, lässt ein Regenbogenkuchen so ziemlich jedes Gesicht vor Freude und Überraschung strahlen.

Qualität zahlt sich aus

Warum ist die Torte aus dem Tiefkühlregal im Supermarkt nicht mit der einer Konditorei zu vergleichen? Obwohl es Unterschiede gibt, sind die gefrorenen Gesellen ohne Frage optisch und geschmacklich ein Renner. Wer jedoch auf höchste Qualität, Frische und Individualismus setzt, wird einem handwerklich gestalteten Feingebäck stets den Vorzug gewähren. Sind es doch gerade die Nuancen von Gewürzen und Aromen in den auf der Zunge schmelzenden Verführungen, die sich vom stets gleichbleibenden Geschmack der Fliessbandware abheben. Die Herstellung eines Kuchens und einer Torte in Handarbeit setzt ein hohes Mass an Können und Kreativität heraus. Diese Qualität lässt sich schmecken. Maschinell hergestellte Produkte weisen diese Merkmale nicht auf.

Selber backen statt beim Konditor kaufen?

Wer Geschick, Einfallsreichtum und Backsicherheit besitzt, der verwöhnt seine Lieben gern mit selbstgebackenem Kuchen, Plätzchen oder sogar einer Torte. Vor allem in der Weihnachtszeit hat das Kekse Backen in vielen Familien Tradition. Wenn es allerdings darum geht, sich zu besonderen Gelegenheiten oder einfach am Nachmittag ein genussvolles Stück Gebäck zu gönnen, ist die Konditorei unschlagbar. Zudem schaffen es nur wenige Hobbybäcker, den Ansprüchen an eine Torte zum runden Geburtstag oder einer Hochzeit gerecht zu werden.

Konditoreien in Zürich

Wie in allen anderen Ländern dieser Erde, hat die Schweiz fantastische Konditoreien zu bieten. Zürich bildet da keine Ausnahme. Ob in der Bäckerei-Konditorei Stocker in der Weinbergstrasse, der Konditorei Berner in der Hottingerstrasse oder einer der zahlreichen anderen Konditoreien der Stadt: Jeder süsse Gaumen wird hier zu seinem Recht kommen. Ein Besuch lohnt sich ferner in der Confiserie Sprüngli am Hauptbahnhof oder in der Bäckerei Ritschard in der Bachmattstrassse. Dies sind nur einige wenige Anlaufpunkte, das gesamte Angebot in Zürich und Umgebung können Sie bei uns nachlesen.