Erstausstattung fürs Baby - die Grundausstattung für eine wachsende Familie

Erstausstattung fürs Baby - die Grundausstattung für eine wachsende Familie

Bei der Geburt des Babies beginnt ein neuer Lebensabschnitt – ja ein neues Leben! Ein Baby bedeutet nicht nur Glück und Freude, sondern auch, dass Ihr Leben schon bald auf dem Kopf steht. Deshalb ist es entscheidend, dass Sie sich trotz aller Vorfreude gut vorbereiten. Denn ist das Baby erst mal geboren, haben Sie – gefühlt – für nichts mehr Zeit.

Deshalb hier eine hilfreiche Checkliste mit Tipps zur Erstausstattung für ihr Baby.

Sie finden hier nicht nur eine Übersicht darüber, was Sie als Baby-Erstausstattung brauchen, sondern auch, wie viele Wochen vor dem Geburtstermin Sie diese Dinge besorgen sollten.

Die Regel: Je grösser, desto früher vor der Geburt. Dann haben Sie auch noch Zeit zu planen und Grundsatzentscheidungen ohne Stress zu treffen. Zum Beispiel wie Sie das Baby wickeln wollen oder was für ein Babybett Sie sich für Ihr Kind wünschen.

Nutzen sie die Liste allenfalls auch, um ihre Freunde und Verwandte zu koordinieren, denn nach der Geburt des Babys kommen viele Geschenke. Dumm ist es nur, wenn dem Neugeborenen plötzlich nur Windeln geschenkt werden, aber dafür bei der Baby-Kleidung, z.B. Baby-Bodys (Strampelanzüge) oder Söcklein vergessen gehen.

Falls Sie eine/r dieser Verwandten und Bekannten sind, finden Sie hier viele Geschenkideen, aber auch hier gilt: Sprechen Sie sich mit den jungen Eltern unbedingt ab! – Drei verschiedene Babybettchen kann niemand brauchen.

Bis 12 Wochen vor dem Geburtstermin

Grössere Gegenstände sollte man früh genug einkaufen. Mit jeder Woche wird es für die werdende Mutter anstrengender, sich und allfällige Einkäufe durch die Gegend zu schleppen, wenn es vom Frauenarzt überhaupt noch erlaubt wird. Zögern Sie also nicht lange damit, und lassen Sie sich von Freunden und Verwandten beim Anschaffen der Baby-Erstausstattung helfen. Sie brauchen:
 

  • Kinderbett und Babybalkon:

Soll es ein Babybett oder ein Babybalkon sein, der direkt am Elternbett angebracht werden kann? Der Babybalkon hat den Vorteil, dass das Baby immer in unmittelbarer Nähe der Mutter ist und Trinken kann, ohne dass Frau in der Nacht zum Stillen aufstehen muss. Es gibt höhenverstellbare Kinderbetten, die mit einseitig demontiertem Gitter neben dem Bett platziert werden können, und so zu Beginn als Babybalkon verwendet werden können.
 

  • Bettzeug und -ausstattung:

Babyschlafsack, 2 wasserdichte Matratzenschützer, 4 Fixleintücher und eventuell Nuggis (wenn Sie sich für Nuggis entscheiden, bewährt es sich, mehr als nur einen griffbereit zu haben – Nuggis gehen aus Prinzip immer im dümmsten Moment verloren).
 

  • Wickeltisch und Babykommode:

Ein separater Wickeltisch kann durch eine Kommode mit Wickeltischaufsatz ersetzt werden. Zudem können Sie in den Schubladen der Kommode die Windeln, Reinigungstücher und Wundcreme verstauen, so dass diese Dinge immer Griffbereit sind und sie das Baby beim Wickeln nicht verlassen müssen. Achten Sie darauf, dass die Höhe des Wickeltisches ein bequemes und sicheres Wickeln erlaubt.
 

  • Windeleimer:

Schauen Sie sich um, was es für Windeleimer gibt. Manchen reicht es, die Windel in Beutel zu verstauen und dann in den Abfall zu werfen, andere wollen eine Systemlösung, welche die dreckigen Windeln möglichst schnell und gründlich aus dem Blickfeld entfernt. Unterschätzen Sie einfach nicht den Geruch!
 

  • Kinderwagen:

Wenn Sie den Kinderwagen mit dem Auto mitnehmen wollen, stellen Sie sicher, dass er auch hinein passt. Üben Sie vorher das Zusammenklappen. Falls Sie noch nicht wissen, welchen Wagen Sie wollen, ist es jetzt Zeit, sich kundig zu machen, Wagen in Geschäften anzuschauen und sich dann – hoffentlich für den richtigen – zu entscheiden. Selbst wenn Sie im Flachland wohnen, sind Feststellbremse und Fangleine Pflicht, um das Davonrollen zu verhindern.
 

Die Alternativen zum Kinderwagen: Wer sich für das Tragetuch entscheidet, muss im Voraus unbedingt die Anwendung (Binden, einstellen, Baby rein setzen) üben. Am besten besuchen beide Eltern einen entsprechenden Kurs, wenn die Entscheidung für das Tuch gefallen ist. Auch Tragehilfen erfordern Übung.
 

  • Babyschale fürs Auto:

Vermutlich der erste Ort, an dem ihr Baby nach Verlassen des Spitals oder Geburtshauses zu liegen kommt. Üben Sie die Fixierung mit dem Sicherheitsgurt gleich nach dem Kauf. Wenn Sie nach der Geburt heim fahren, wollen Sie nicht lange mit Babyschale und Sicherheitsgurt rum machen.
 

  • Babywanne oder Babybottich:

Zum gefahrlosen Baden des Babys. Kaufen Sie gleich auch ein Badethermometer dazu. Stellen Sie sicher, dass sie einen Ort haben wo die Wanne stabil steht!
 

  • Leichtes Reisebettchen:

Sollten Sie schon kurz nach der Geburt wieder unterwegs sein, ist ein Reisebettchen eine gute Idee.

12 - 4 Wochen vor dem Geburtstermin

Kleinere Dinge wie Kleider und Wickelunterlagen sollen jetzt eingekauft werden. Denken Sie daran, allenfalls farblich neutrale (bunt, grün, gelb, rot, etc) Kleidung zu kaufen, denn es kam auch schon vor, dass das Geschlecht des Kindes falsch voraus gesagt wurde. Und wenn Sie Wunschlisten erstellen, sollten sie sich auch dort überlegen, ob Sie sich neutrale Farben oder klassisch hellblau für Jungen oder rosa für Mädchen wünschen.

Babykleider

Nichts sieht härziger aus als ein Baby im Strampelanzug oder mit Schlafmütze. Die Babykleidung sollte aber nicht nur gut aussehen, sondern vor allem funktional sein. Die folgenden Kleiderstücke sind ein «Must-Have» für die Baby-Erstausstattung:

  • 6 Baumwoll-Bodys mit Druckknöpfen
  • 6 Strampelanzüge
  • 4 Paar Söckchen
  •  Zum Überziehen 2 Jäckchen oder Pullover, wobei Jäckchen in der Regel einfacher an- und auszuziehen sind.
  • 2 bis 4 Strumpfhosen
  • 1 Jacke für kühlere Tage gehört auch noch zwingend dazu.

Je nach Jahreszeit wird die Garderobe ergänzt mit

  • 1 warmen Overall,
  • 2 Mützchen und Handschuhen, wenn die nicht schon im Overall integriert sind.
  • Im Sommer hingegen brauchen Sie einige dünne, helle Baumwollmützchen als Sonnenschutz

Finden Sie gleich hier ein süsses Outfit fürs Baby:

Familienfreundliche Babybekleidung in Ihrer Umgebung

Superfinkli.ch by Anja Ruetsch

Superfinkli.ch by Anja Ruetsch in Zürich

5
(3)
Gwunderfizz GmbH

Gwunderfizz GmbH in Zürich

4.7
(668)
Zero-7 AG

Zero-7 AG in Zürich

4.3
(1)
NoAna AG

NoAna AG in Zürich

5
(92)
Ballon Rouge

Ballon Rouge in Zürich

Nepomuk GmbH

Nepomuk GmbH in Zürich

4.7
(3)
Sternli Secondhand

Sternli Secondhand in Zürich

4
(1)
BOBO L' ESCARGOT

BOBO L' ESCARGOT in Zürich

4.2
(4)
Saus & Braus

Saus & Braus in Zürich

5
(3)
Catimini Kindermode

Catimini Kindermode in Zürich

Baby-Rose Füglistaller

Baby-Rose Füglistaller in Zürich

5
(1)
Maison Gassmann

Maison Gassmann in Zürich

4.3
(1)

Wichtige Ausstattung 12 - 4 Wochen vor dem Geburtstermin

  • Wegwerf- oder Stoffwindeln für Neugeborene. Kaufen Sie aber nicht zu grosse Mengen – ein Neugeborenes wächst schneller als Sie glauben aus der kleinsten Grösse hinaus. Schreiben Sie grössere Grössen an Windeln auf die Geschenklisten – Sie werden sie auf alle Fälle brauchen und Windeln haben kein Ablaufdatum.
     
  • Baby-Badetuch mit integrierter Kapuze
     
  • Waschlappen oder Waschhandschuhe
     
  • Baby-Reinigungstücher. Diese sind fast unentbehrlich, da damit nicht nur der Po sondern – auch Unterwegs – praktisch das ganze Baby gereinigt werden kann. Es ist einfach darauf zu achten, dass diese mit dem Windelabfall entsorgt und nicht ins WC geworfen werden. Alternativ kann auch Haushaltswatte und Wasserflasche verwendet werden.
     
  • Wickelunterlagen gibt es sowohl zum Wegwerfen als auch wasch- und wiederverwendbare, wobei sie mindestens 3 von jenen benötigen, damit sie sicher immer eine saubere zur Verfügung haben.
     
  • Still-BH's: Unerlässlich, wenn die Mutter stillen will. Ca. in der Woche 30 kaufen. Grösse wählen, so dass noch etwa Handbreit Platz in den Körbchen ist. Lassen Sie sich in einem Fachgeschäft beraten und unterhalten Sie sich mit anderen Müttern über deren Erfahrungen.
     
  • Still-Einlagen für den BH, um die Brustwarzen zwischen den Trinkzeiten trocken zu halten.
     
  • Einige Stoffwindeln (Nuschelis oder Nuschis) für das Baby.
     
  • Jetzt ist auch Zeit für einen Apothekenbesuch
     
  • Baby-Wundschutzcreme
     
  • Milde Produkte für die Babypflege
     
  • Fieberthermometer für Ohr oder Popo. Hat Ihr Baby Fieber? Dann gibts zwei Möglichkeiten: Die Ohrenthermometer messen schneller, können aber bei falscher Anwendung Fehlmessungen machen. Gute Produkte stellen dies fest und warnen bei einer Falschanwendung. Rektalthermometer galten lange als genauer. Die Messung dauert länger und erfordert auf jeden Fall, das Baby auszuziehen.
     
  • Brustwarzencreme für den Fall, dass Ihre Brustwarzen vom Stillen überbeansprucht werden.

 

Sollten Sie vorhaben, ihre Milch abzupumpen um die Muttermilch unabhängig von ihrer Anwesenheit füttern zu können, oder Babynahrung verfüttern wollen, stehen in der Apotheke jetzt noch weitere Anschaffungen an:
 

  • Milchpumpe: Lassen Sie sich gut beraten! Elektrisch oder manuell, einfach oder doppelt?
     
  • 6 Schoppenfläschchen mit altersgerechten Saugern
     
  • Aufbewahrungsdöschen für die Muttermilch (sind auch Jahre später noch tolle, tiefkühlfeste, gut verschliessbare Vorratsbehälter!)
     
  • Allenfalls ein Sterilisiergerät für Fläschchen, Sauger und Döschen, wenn Sie die Stillutensilien nicht in der Pfanne sterilisieren
     
  • Flaschenwärmer
     
  • Trichter
     
  • 1 Packung Babynahrung (für Notfälle, wenn Stillen nicht möglich ist – Verfallsdatum beachten!)

 

Weniger als 4 Wochen vor Geburtstermin

Nun sollte alles wichtige bei Ihnen vorhanden sein. Sie können jetzt das Kinderzimmer dekorieren oder gönnen Sie sich als werdende Mutter noch ein letztes Mal etwas Wellness in aller Ruhe: Ein ausgedehnter Friseurbesuch inklusive Facial ist etwas, das sie in den ersten drei Monaten nach der Geburt vergessen können.

Denn denken Sie daran: bald beginnt ein neues, aufregendes, anderes Leben. Verabschieden Sie sich würdig vom alten.

 

Checkliste:

Bis 12 Wochen vor Geburtstermin:

  • Babybett oder Babybalkon
  • Bettausstattung
  • Wickeltisch oder Kommode mit Wickelaufsatz
  • Kinderwagen und/oder
  • Tragetuch/Tragehilfe
  • Babyschale für Auto
  • Babywanne oder Badebottich
  • ev. Reisebettchen
     

12-4 Wochen vor Geburtstermin

  • Wegwerf- oder Stoffwindeln (kleinste Grösse)
  • Bekleidung (je nach Jahreszeit)
  • Baby-Badetuch
  • Waschlappen
  • Baby-Reinigungstücher
  • Wickelunterlagen
  • Still-BH (Woche 30)
  • Still-Einlagen
  • Nuscheli für Baby
  • Baby-Wundschutzcreme
  • Baby-Pflegeprodukte
  • Fieberthermometer
  • Brustwarzencreme
  • evtl. Milchpumpe
  • Schoppenfläschchen mit Sauger
  • ev. Sterilisiergerät
  • Flaschenwärmer
  • Trichter
  • evtl. Babynahrung 

Das könnte Sie auch interessieren

Der Burnout und seine Gefahren

Der Burnout und seine Gefahren

Quality Time

Quality Time

Ausbauen oder abschaffen? Das würden meine Kinder an der Volksschule ändern.

Ausbauen oder abschaffen? Das würden meine Kinder an der Volksschule ändern.

Work-Life-Balance: Mit dieser Anleitung finden auch Sie zum langfristigen Gleichgewicht!

Work-Life-Balance: Mit dieser Anleitung finden auch Sie zum langfristigen Gleichgewicht!

Nachhilfeunterricht: Brauchen Schüler externe Unterstützung beim Lernen?

Nachhilfeunterricht: Brauchen Schüler externe Unterstützung beim Lernen?

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft - worauf Sie achten sollten

Gewichtszunahme in der Schwangerschaft - worauf Sie achten sollten

Die häufigsten Erziehungstile: und zu welcher Gruppe gehören Sie?

Die häufigsten Erziehungstile: und zu welcher Gruppe gehören Sie?

Schulstart: 5 Tipps für eine entspannte Einschulung

Schulstart: 5 Tipps für eine entspannte Einschulung

Beziehungskrise - der Weg hinein und wieder hinaus

Beziehungskrise - der Weg hinein und wieder hinaus

Schule wechseln: So gelingt Kindern der Neustart nach dem Umziehen

Schule wechseln: So gelingt Kindern der Neustart nach dem Umziehen

Mehr zum Thema Baby

Weitere Themen für die ganze Familie